FAQ

Die Farbe der Federn ist unterschiedlich?

Das ist ganz normal, da jeder Federlieferant die Federn unterschiedlich nachbehandelt.
Die Farbe hat keinen Einfluss auf die Qualität oder Stärke der Feder.

Die Federn sind unterschiedlich lang?

Der Durchmesser bzw. die unterschiedliche Länge der Federn stellen keinen Bezug zur Eigenschaft ihrer Zuziehkräfte und Aufziehkräfte her.

Die Dämpfer schließen unterschiedlich schnell?

Die Dämpfer sind selbstschmierend. Erst nach einigen Auf- und Zu-Bewegungen wird die Schmiereigenschaft im ganzen Dämpfer gleichmäßig verteilt und die Dämpfer gleichen sich an.

Die Tür federt beim Schließen leicht zurück?

Das ist völlig normal bei der Luftdämpfung. Die Luft wird in der Druckkammer komprimiert und über das Ventil am Ende des Dämpfers abgelassen.

Wird der Druck zu schnell aufgebaut, kommt es zu einem leichten Rückstau, welcher ein Rückfedern verursacht.

Die Tür schließt nicht komplett?

Prüfen Sie, ob der Dämpfer beim Transport beschädigt wurde. Bitte prüfen Sie außerdem, ob die Rollen auf der Tür verbogen sind und dadurch die Laufeigenschaft der Tür verschlechtern und ein Zuziehen vermeiden.

  • Reinigen Sie die Bodenlaufschienen von Schmutz, Steinen oder Spänen.
  • Steht die Schiebetür auf einer schiefen Ebene, ist die Feder eventuell zu schwach, um diese zuzuziehen. Wenn erforderlich, muss die Feder durch eine stärkere ausgetauscht werden (hierbei unbedingt die Sicherheitshinweise beachten!).
  • Der Pin wurde falsch gesetzt (zu weit weg von der Wand). Bitte überprüfen Sie den Abstand von Tür zu Wand gemäß „Endkontrolle“.
  • Der Dämpfer ist falsch auf der Tür montiert. Bitte beachten Sie immer die Einbauvorschriften vom Hersteller. Falls keine vorhanden sind, bitte Hilfestellung von OTIUM beachten (siehe „Einbauanleitung 2“).
  • Wenn die Feder überdehnt ist, verliert sie an Kraft und muss gewechselt werden.
    Bitte überprüfen Sie die Feder auf Beschädigungen.

Der Dämpfer zeigt keine Dämpfwirkung?

Alle Dämpfer werden vor Auslieferung einer Druckprüfung unterzogen. Erst nach Bestehen dieser Prüfung kommen diese in den Verkauf. Vergewissern Sie sich, dass der Dämpfer vor dem Einbau gespannt wurde (siehe „Einbauanleitung 2“).

  • Pin ist falsch gesetzt (zu nahe an der Wand). Dadurch kann der Dämpfer keinen Druck aufbauen und die Tür dämpfen. Bei korrektem Einbau und normaler Geschwindigkeit sollte der Dämpfer mindestens 2 bis 3 cm Dämpfwirkung zeigen. Hierzu bitte „Endkontrolle“ beachten.
  • Pin ist zu kurz abgelängt, dadurch kann der Riegel am Dämpfer nicht korrekt einrasten. Der Dämpfer kann somit nicht aufgezogen werden. Der Pin muss mindestens 8 mm lang sein und mindestens 6 mm in den Riegel ragen.
  • Die Hülse des Dämpfers ist gebrochen. Dadurch kann kein Druck aufgebaut und nicht gedämpft werden.
  • Das Türgewicht ist für den verwendeten Dämpfer zu hoch. Bitte überprüfen Sie, ob die Gewichtsangaben auf der Dämpfer-Verpackung mit dem Türgewicht übereinstimmen.
  • Die Geschwindigkeit beim Schließen der Tür ist zu hoch. Bitte beachten Sie, dass bei einem höheren Türgewicht die Schließgeschwindigkeit angepasst sein sollte. Über 1m/s gilt als Vandalismus. Normgeschwindigkeiten sind 0,3 bis 0,4 m/s (bis 50 kg Türgewicht) und 0,2 bis 0,3 m/s (von 50 bis 100 kg Türgewicht). Dies entspricht einem normalen Schließen durch den Anwender.
  • Bei einstellbaren Dämpfern wurde die Einstellschraube zu stark verdreht. Somit ist keine Komprimierung der Luft mehr möglich.

Geräusche beim Schließen?

Ein kleines Klicken ist normal, da der Pin in den Rastmechanismus des Dämpfers einrastet.

  • Bei sehr lauten Geräuschen kann es sein, dass der Pin zu kurz abgelängt wurde.
  • Eventuell wurde eine zu starke Feder eingebaut.
  • Vielleicht wurde der Pin falsch gesetzt (Einbauvorschrift vom Hersteller beachten!).

Die Tür kippt beim Dämpfen?

Es kann vorkommen, dass der Dämpfer und die Dämpfwirkung zu stark für eine zu leichte Tür sind (Türgewicht < 10 kg). Man kann hier den Dämpfer gegen einen E2S tauschen.

  • Bei zu hoher Geschwindigkeit kann eine leichte Tür auch kippen, da die Dämpfung schneller einsetzt als der Dämpfer entlüftet.
  • Bei leichten Türen (Türgewicht < 10 kg) kann die vorhandene Feder gegen eine leichtere ausgetauscht werden. Dazu fragen Sie bitte den Hersteller.
  • Der Dämpfer kann gegen ein neues Modell E2S getauscht werden (PIN muss angepasst werden).

Die Öffnungskraft der Feder ist zu stark?

 Die Federn sind mit den jeweiligen Dämpfern auf bestimmte Gewichtsklassen abgestimmt. Sie sind so festgelegt, dass Sie nach 40 000 Schließbewegungen und der maximal möglichen Gewichtskraft der Tür, ein Zuziehen noch gewährleisten. Am Anfang muss eine Grundkraft überwunden werden, um die Feder zu spannen. Dies ist aber meistens Gewöhnungssache.

  • Bitte überprüfen Sie, ob die Gewichtsklasse des Dämpfers der der Türe entspricht.
  • Ist die Öffnungskraft trotzdem enorm hoch, müsste ein Dämpfer niedrigerer Gewichtsklasse eingebaut oder die Feder getauscht werden.